Babymassage nach Vimala McClure

Mobiler Massagedienst

"Es ist das Ziel der Internationalen Gesellschaft für Babymassage, liebevolle Berührung und Kommunikation durch Bewusstseinsbildung, Fortbildung und Forschung zu fördern, damit Eltern, Bezugspersonen und Babys in der ganzen Welt geschätzt, geliebt und respektiert werden."

Das Programm der Kurse wurde von der Amerikanerin Vimala Schneider-McClure ins Leben gerufen und entwickelt. Die erfahrene Yoga-Lehrerin hatte in den 70er Jahren Indien bereist, wo die Babymassage seit Jahrtausenden eine Tradition und tief in deren Kultur verankert ist. Mit reichlich Erfahrung im Gepäck kehrte sie in die USA zurück und gründete dort 1981 die „ International Association of Infant Massage (IAIM)“. Als Mitglied der IAIM vermittelt die ABMBB (belgische Organisation für Babymassage) das Wissen über das weltweit einheitliche und sorgsam entwickelte Kursprogramm. Auf dieser Basis bildet diese Organisation Kursleiterinnen aus. Diese führen selbständig Babymassagekurse und/oder Kindermassagekurse durch. Das Massagekonzept ist einzigartig und umfasst neben indischen Griffen auch schwedische Techniken, Aspekte der Reflexologie und Entspannungsübungen aus dem Yoga. Es handelt sich weder um eine Therapie noch um eine Behandlung sondern um eine liebevolle, respektvolle Methode zur Stärkung des Bindeprozesses zwischen den Eltern und ihrem Kind.

Was Sie in einem Babymassage-Kurs erwartet:

Im Massagekurs (5 Einheiten - 5 Körperpartien) zeige ich Ihnen, individuell bei Ihnen zu Hause oder in kleiner, vertrauter Runde (max. 6 Personen), die Massage-Techniken an einer Puppe während Sie Ihr Kind massieren. Bei jedem Treffen (1-2 Mal/Woche) erfolgt eine kurze Wiederholung der erlernten Massagegriffe sowie einen neuen Teil der Massage. Ein Kursus kann bis zu 1,5 Stunden dauern, da man das Baby vorbereiten, vielleicht zwischendurch wickeln oder füttern muss. Auch für Fragen und Austausch soll genügend Zeit bleiben. Eine ausführliche Dokumentation und Massageöl sind im Honorar einbegriffen. Der Raum sollte gut beheizbar sein. Um den direkten Körperkontakt mit den Eltern zu fördern, sollte das Baby nackt sein. Während der Massage sollte immer nur ein Elternteil das Baby massieren.