„Ich bin ruhig und entspannt schwanger“

Die meisten schwangeren Frauen entwickeln in den neun Monaten der Schwangerschaft ein neues Verhältnis zu ihrem Körper. Dieser stellt sich auf die Versorgung des Kindes ein und bereitet sich auf die Geburt vor. Der Körper arbeitet die ersten 3 Monate auf Hochtouren. Das Wohlbefinden der zukünftigen Mutter aber auch des ungeborenen Babys ist sehr wichtig.

Die Zeit im Mutterleib ist für die spätere Entwicklung des Kindes prägend. Werdende Mütter sollen immer wieder darauf achten sich regelmäßig zu entspannen und die Schwangerschaft bewusst angehen. Autogenes Training kann helfen die Schwangerschaft stressfreier zu erleben.

Regelmäßiges Üben kann zu einem stärkeren Selbstbewusstsein und grösseren Vertrauen in die eigenen Kräfte führen. Es eignet sich für viele Lebenslagen- und Situationen: so wie nach der Geburt. Entwickelt wurde es vom Berliner Psychiater und Neurologen Johannes Heinrich Schultz in den 1920er Jahren.

Es ist eine anerkannte, effiziente Methode, eine Art Selbsthypnose, die dem Praktizierenden erlaubt, im Sitzen oder im Liegen, sich mittels autosuggestiver Sätze selbst in diese Zustände zu bringen, ohne bestimmte körperliche Voraussetzung, ohne von Therapeuten oder ähnlichen Personen abhängig zu sein.